Auf diese Tools setzt McMakler – t3n Magazin

McMakler-Gründer Lukas Pieczonka. (Foto: McMakler)

12.02.2020, 09:03 Uhr


Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch “*” gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

In unserer Artikelserie „Auf diese Tools setzt …“ gewähren bekannte Internetfirmen aus Deutschland seltene Einblicke in ihren Tech-Stack. Heute an der Reihe: der Online-Immobilienmakler McMakler.

t3n: Welches Tool setzt ihr für das HR- und Bewerbermanagement ein?

Für unsere Mitarbeiterverwaltung sowie für Lohn- und Gehaltsabrechnungen nutzen wir HeavenHR. Das ist eine gute All-in-One-Lösung, inklusive Self-Service für die Mitarbeiter. Die auf digitalisierte Payroll spezialisierte Software ergibt bei unserer Größenordnung und den vielen Standorten Sinn, da unsere Mitarbeiter alles papierlos zur Verfügung gestellt bekommen. Viele Themen sind automatisiert, etwa die Abwesenheitsverwaltung und Zeiterfassung von Stunden. Die Mitarbeiter tragen alles selbstständig in die App ein und haben direkten Einblick in ihre digitale Personalakte. Andere Themen wie Onboarding/Feedback sind leider aktuell noch nicht so abbildbar, wie wir es benötigen.

Zur einfacheren Abwicklung von Reisen für Bewerber nutzen wir Comtravo. Das erleichtert die Arbeit unserer Recruiter erheblich. Besonders zu loben wäre der gute Kundensupport. Die Handhabung ist dagegen noch recht manuell, wofür es einen kleinen Minuspunkt gibt.

t3n: Welches Tool hilft euch beim Kundensupport?

Im Kundensupport und als CRM-System nutzen wir Immoforce, eine inhouse-entwickelte Software, die perfekt an unsere Bedürfnisse angepasst ist. Mit Immoforce decken wir alle internen Prozesse ab, um auf Käufer und Verkäufer besser eingehen zu können. Unsere eigenen Tools und eigenen Produkte sichern unser Wachstum und steigern unsere Wertschöpfung. Außerdem nutzen wir Salesforce Sales Cloud, weil es flexibel modifizierbar ist.

t3n: Und wie sieht es bei der Buchhaltung aus?

Für die Buchhaltung nutzen wir Datev Arbeitnehmer Online. Das Tool bietet ein sicheres Datenmanagement und vereinfacht die Kooperation mit dem Steuerberater. Allerdings ist das Programm etwas altbacken und wenig anwenderfreundlich.

Geht es um Auslagenabrechnung, greifen wir auf Circula zurück. Die App ist sehr gut konzipiert, anwenderfreundlich und bietet ein transparentes Abrechnungssystem.

t3nAuf welches Tool für das Team-Messaging setzt ihr? 

Wir nutzen zur Kommunikation untereinander Slack. Slack ist einfach ein Allround- Messenger-Tool. Allerdings kann Slack auch zum Zeitkiller werden. Gerade wenn Mitarbeiter zu vielen Gruppen angehören, kann der Anspruch, alles lesen und kommentieren zu wollen, zeitaufwendig und unübersichtlich werden.

t3nAuch das Projektmanagement und die Aufgabenverwaltung wird heute über Tools abgewickelt. Welche kommen bei euch zum Einsatz?

Asana ist ein Tool zur Aufgabenverwaltung und Projektplanung. Für unser Business-Development-Team hat es den Vorteil, dass wir Transparenz über die Entwicklungen der einzelnen Projekte sowohl untereinander als auch gegenüber dem Management aufbauen können, ohne ständige Meetings zum Updaten durchführen zu müssen. Zusätzlich ist es nicht so technisch wie Jira und insbesondere die Funktion zur Definition von Aufgabenabhängigkeiten hilft uns in der Projektumsetzung.

t3n: Welche Tools kommen bei euch für das E-Mail-Marketing und die Verwaltung von Newslettern zum Einsatz?

Wir nutzen die Salesforce Marketing Cloud auch für unseren E-Mail-Versand sowie für die Verwaltung unserer Newsletter-Verteiler. Die Nachteile haben wir in der Frage zuvor bereits benannt.

t3nFast jedes Startup verfügt auch über ein KPI-Dashboard zur Messung von Kennzahlen. Welches nutzt ihr und warum gerade das?

Die Stärken von Tableau liegen insbesondere in den Visualisierungsmöglichkeiten von Daten. In Tableau können die Daten eine Geschichte erzählen. Das in ähnlicher Form in beispielsweise Excel darzustellen, ist nicht möglich. Zusätzlich sind die automatischen Aktualisierungen von Tableau ein großer Vorteil in der Nutzung. Sind eine Datenquelle und die entsprechenden Arbeitsblätter einmal eingerichtet, aktualisieren sie sich automatisch für alle Stakeholder im vorgegebenen Aktualisierungsintervall. Auch im Bereich Zugriffsmanagement bietet Tableau den Vorteil, dass man Zugriffe auf Daten sehr stark und individuell für einzelne Nutzer und Nutzergruppen beschränken kann.

t3n: Nutzt ihr auch ein Tool zur Konkurrenzbeobachtung? 

Für die Konkurrenzbeobachtungen haben wir eigene digitale Tools entwickelt. Außerdem nutzen wir Sistrix, um unsere Visibilität gegenüber der Konkurrenz einzuschätzen und unsere Seite stärker hinsichtlich des Google-Rankings zu optimieren.

t3nIst ein Tool zur Messung der Teamstimmung beziehungsweise zur Optimierung der Unternehmenskultur im Einsatz?

Wir nutzen die Mitarbeiter-App von Staffbase bisher in der Basis-Version. Die App bietet einige Features, ist aber im Design und Aufbau etwas altbacken. Allerdings sind wir gerade dabei, auf die Extension-Version von Staffbase umzusteigen. Dann können wir mehr Features und Plugins wie Mitarbeiterbefragung, Einbindung von Webinaren und mehr nutzen. Die neue Plattform ist zudem wesentlich frischer und ansprechender gestaltet. Momentan kämpfen wir noch mit dem „Umzug“ der alten Inhalte in die neue Oberfläche, was etwas umständlicher ist als gedacht.

Weitere Artikel aus der Reihe:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Copyright Zitub.com 2020